CHANCES 2018 – Why all the trouble around bitcoin could help us

(1045)

a comment by Stefan Sohst

The Bitcoin has made itself known as the ugliest word of the year 2017, at least in advertising belongings. Articles containing this term are read. Why? There are more financial products in the world with all their ups and downs. But somehow, this crypto-currency is flaming the passions. Any ideas why?

We’ve got the fascination of the community-idea, it was the origin of this currency. It was supposed to be more stable than a currency, led by a central bank, it was supposed to be more secure, transparent and – free – a certainly very emotional term in this place.

A free and independent IT-institution, which is not a classical FIAT-currency, because of the emission is limited only by technical barriers, is suddenly traded at the exchanges all over the world with a tremendous up and down during the last few weeks. Experts don’t dare to give us a prognosis, this completely rational construction is left to the speculator whim, crashing the whim of its creators.

A bounced dream?

If yes, then whICHß

After some centuries of hope, that everything would just be fine if we find some clever rules we find out this it might be not completely right.

Hinter uns liegen mehrere Jahrhunderte der Hoffnung, dass unsere Welt einfach nur gute Regeln braucht um zu funktionieren. Mit dieser Vorgabe werden Regierungen gewählt, mit dieser Hoffnung werden Verhandlungen geführt, mit dieser Idee investieren Menschen in die Alterssicherung und mit dieser Idee lassen wir uns gegen alle denkbaren Krankheiten impfen. Was dahinter liegt, ist ein mechanistisches Weltbild, ein Konstrukt der Kausalität, das, wenn es denn die Realität abbildete, eigentlich längst so etwas wie die Morgendämmerung einer vollkommenen Welt erzeugt haben sollte. Und immer wenn wir glauben, den Hauch eines Lichtstrahles dessen zu erhaschen, springt irgendeine Wildsau mit soviel Schatten durch den Käfig, sodass der kleine Hoffnungsschimmer in der Bedeutungslosigkeit versinkt und wir die Aussicht verlieren, unser Gefängnis zu verlassen.

Und wenn denn nicht einmal die solide Technik einer freiheitlich gedachten, informationstechnisch durchdachten und moralisch einwandfreien Währungslösung gegen den Wahn menschlicher Ego-Shooter gefeit ist, dann haben wir offenbar ein Problem das uns zeigt, dass Regelungen allein nicht die Antworten liefern, dir wir für unsere Fiktion einer zumindest teilweise vollkommenen Welt brauchen.

Der Hoffnungsschimmer

In unseren Trainings zum Thema Emotionen haben wir mit unseren Teilnehmern vor allem eins erlebt: Menschen sind in der Lage ihren Blickwinkel ganz grundlegend zu ändern, menschliches Zusammenleben von der Angst zu befreien, und Zusammenarbeit auf der Basis von selbstbewusster Empathie zu gestalten. Auch daraus gehen Regeln hervor, allerdings sind das Regeln, die niemand einseitig für sich ausnutzen kann, denn darauf reagiert dieser dynamische Mechanismus viel zu flexibel.

Und noch ein Vorteil: Es ist nicht einmal erforderlich, dass alle Menschen diese Fähigkeit entwickeln müssen. Diejenigen, die souverän in die Führung gehen, können unglaublich viel erreichen und werden die Anderen schon durch eine schnell erkennbare Zweckmäßigkeit auf dem Weg mitnehmen.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr

Auch wenn, und vielleicht gerade weil im Moment auf politischer, finanzieller und gesellschaftlicher Ebene so viel Bewegung herrscht haben wir die Chance, nicht nur umzudenken, sondern auch das Fühlen in unser Handeln zielgerichtet zu integrieren. Menschen die die Gefühle anderer wahrnehmen, und sie kompetent erwidern, können mehr bewegen. und so zeigt sich mitten im Wahn der Bitcoin-Spekulation, dass wir nicht mehr Regeln brauchen, sondern mehr Nähe, wir brauchen nicht mehr äußere Sicherheit, weil sie unsere innere niemals ersetzen kann. Die allerdings erhalten wir nur, wenn wir uns unserer selbst sicherer werden und lernen, mit der größten Kraft die in uns steckt, unseren Emotionen, zielgerichtet empathisch kompetent umgehen.

So wäre dann die empathische Nähe letztlich die neue Währung, die wir investieren müssen. Sie lässt sich an der Börse nicht handeln, aber ihr Wert steigt bei Einsatz ins Erstaunliche. Am Ende ist sie die einzige Währung, mit der wir unsere Rechnung begleichen können.

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2018

Das Führungs-Team von Emotional Leadership

 

 

2 thoughts on “CHANCES 2018 – Why all the trouble around bitcoin could help us

  1. Eine sehr ansprechende Herleitung! Äußere Unsicherheit wird mit innerer Sicherheit „beherrschbar“ in dem Sinne, dass wir uns unserer selbst sicher nicht mehr verunsichern lassen, sondern adäquat einfühlsam reagieren werden 🙂

    Ich wünsche ein friedvolles, emotional bewegendes neues Jahr!

Leave a Reply

Your email address will not be published.