Stefan Sohst (22.01.2015 15:12 206)

Emotionen sind eigentlich einfach

Erinnern Sie sich an Ihr erstes Handy?

Dieses Ding wirkte endlos kompliziert solange, bis Sie verstanden haben, wie Sie die Dinge damit tun, die Sie damit tun wollen: telefonieren, SMS schreiben, Facebook, im Web surfen, Musik hören, Navigieren, Fotografieren, Sport-tracken und und und.

Genauso wirken unsere Emotionen beinahe unüberschaubar kompliziert, solange wir nicht identifizieren wie sie funktionieren, und keine Methoden entwickelt haben, wie wir mit ihnen umgehen können.

Paul Ekman ist durch die Fernsehserie “lie to me” bekannt geworden. Er hat bereits in den 1960er Jahren die Grundlage gelegt, die für unsere Methoden von Emotional Leadership zum Ausgangspunkt wurden.

Foto by Kathrin SohstPaul Ekman beschreibt 7 Basis-Emotionen, die weltweit von praktisch allen Menschen geteilt werden, und deren Anwendung von uns erlernt wird, von Geburt an. Alle emotionalen Erkenntnisse werden im Mandelkern (ein Teil des limbischen Systems im Gehirn)  abgespeichert. Dies ist das, was ich unser “Elefantengedächtnis” nenne. Dieser Teil speichert dauerhaft. Wir vergessen nichts davon. Jeder der einmal unter Traumata gelitten hat kann ein trauriges Lied davon singen.

Üblicherweise beschäftigen wir uns allerdings nur dann mit unseren Emotionen, wenn sie in starker Form den Ablauf unseres Lebens beeinflussen. Gerade in diesen Situationen sind wir selten in der Lage unsere Emotionen zu steuern, weil sie gerade dabei sind uns zu steuern. Daher beschäftigen wir uns bei Emotional Leadership mit den Emotíonen dann, wenn wir sie selbst herbeiführen, und nicht dann, wenn sie durch äußere Erlebnisse ausgelöst werden.

Wenn Sie Ihre 7 Basis-Emotionen anfangen zu verstehen, wird ihr Leben deutlich effektiver, und deutlich einfacher und für sehr viele Menschen auch deutlich glücklicher.