Stefan Sohst (24.10.2016 21:24 310)

Souveränität in Führung

Was ist die heutige Erwartung an moderne Führungskräfte? Führungskraft zu sein wird heute als Beruf angesehen. Es wird Höchstleistung auf vielen Gebieten erwartet. Führungskräfte sollen erfolgreich, kompetent in Kommunikation, Motivation und Beziehungsmanagement sein.  Zusätzlich wird exzellentes Zeitmanagement, strategisches Denken und vorausschauendes Handeln  erwartet.

Führung mit Emotionen

In der Mitarbeiterführung kommt den 7 Basisemotionen eine große Bedeutung zu. In der heutigen Zeit ist es in der Führung unprofessionell  Emotionen einzusetzen. Der sachliche Umgang mit Mitarbeitern ist angebracht, besonders im Konfliktfall. Freude und Begeisterung sind allerdings Emotionen, die einer Führungskraft gut zu Gesicht stehen.

Führungsaufgaben

Führungskräfte haben viele Aufgaben. Dazu gehören unter anderem Führungsvisionen, Mitarbeitergespräche, Konfliktlösungen und das Treffen von Entscheidungen. Wie trifft eine Führungskraft eine gute Entscheidung? Sie erfasst eine Situation, holt sich Informationen ein, hört ihren Mitarbeitern zu und entscheidet sich – auf intuitive oder strukturierte Art und Weise. Anhand des Circle of Emotions© lässt sich dazu eine Emotionenfolge bilden. Es beginnt mit Offenheit für die Situation, gefolgt von Wachsamkeit für aufmerksames Zuhören. Über die klare Abgrenzung beurteilt die Führungskraft die unterschiedlichen Varianten. Die Auswahl und der Ausschluss der nicht gewählten Varianten schafft die Basis für die Entschlossenheit, die Entscheidung durchzusetzen.

Bei Emotional Leadership lernen die Führungskräfte, jede Emotion isoliert, bewusst und kontrolliert einzusetzen. Damit werden sie Ihrer Aufgabe gerecht, Entscheidungen zu treffen, souveräne und motivierende Mitarbeitergespräche zu führen und Aufgaben an die richtigen Mitarbeiter zu delegieren.