59808

In der Führungskräfte-Entwicklung die erste Geige spielen

Am 25.11.2017 wurde das Team von Emotional Leadership und Topradio bei der Gala im Tipi am Kanzleramt für ihr gemeinsames Projekt mit dem 1.Platz beim HR Excellence Award in der Kategorie Führungskräfte-Entwicklung ausgezeichnet – für alle Beteiligten ein großer Paukenschlag. Damit gewinnt das Team von Emotional Leadership bereits die 3. Auszeichnung nach dem DVCT Award und dem TopCoach von Xing und Focus innerhalb von eineinhalb Jahren. Emotionen sind unsere persönlichsten und wirksamsten Instrumente – man kann sich ihnen nicht entziehen – hat auch die Jury festgestellt.

 

 

Emotionen sind unsere persönlichsten Instrumente

Manche Menschen müssen nur die richtige Saite bei uns anschlagen, und schon klingen wir in einer anderen Tonlage. Ob hoch oder tief – ob schön oder schräg – ob Dur oder Moll. Emotional Leadership hat es sich zur Aufgabe gemacht, Führungskräfte darin zu trainieren, Tonlagen zu lesen, zu interpretieren und ihre eigene Komposition zu erschaffen und virtuos zu performen.

 

 

Bereits mit dem ersten Ton zieht Jimmy Hendrix sein Publikum in den Bann

Mit Emotional Leadership gelingt der Wechsel von Führung als handwerkliche Methode zur Führung aus der emotionalen Kraft der eigenen Persönlichkeit.

Jimmy Hendrix hat niemals lediglich Noten abgespielt und war so mutig, sich auf seine Intuition zu verlassen. Eine Führungskraft, die ihre Führungsmethoden technisch nur einwandfrei abspult, wird bei den Mitarbeitern wohl höchstens Mittelmaß hervorbringen.

Führungskräfte sollten jetzt ihr stärkstes Führungsinstrument entdecken – ihre Emotionen. Häufig lassen sich Führungskräfte durch ihre Emotionen steuern – mit Emotional Leadership können sie lernen ihre Emotionen bewusst für ihre Ziele einzusetzen.

Ausbildung zum Emotional Practitioner

 

 

Wenn das Saxophon spielt, sind alle anderen still

Wer einmal das Saxophonsolo von Mr. Saxobeat gehört hat, versteht dass ein charaktervolles Einzelinstrument wie dieses, sich Gehör verschaffen will und kann. Alle anderen Stimmen treten in den Hintergrund und tragen diese einzigartige Stimme.

Kommunikation in der Führung gehört zu den größten Herausforderungen für die Führungskraft. Führung braucht genau diese starke Stimme in der Kommunikation. Emotionen brauchen weniger Worte und schaffen die Grundlage für Präzision und Eindeutigkeit im täglichen Miteinander.

Ausbildung zum Emotional Leader

 

 

 

Der Ton macht die Musik…

… und der Ton ist der Spiegel unserer Emotionen. Zum guten Ton gehört vor allem eines: das richtige Taktgefühl. Zu lernen, den richtigen Ton zu treffen, ohne unkontrollierte Reaktionen bei dem Gegenüber hervorzurufen, ist eines der wichtigsten Ziele unserer Trainings. So werden aus schwierigen Situationen erfolgreiche Situationen und die Führungskraft wird zum Dirigenten des Gesamtwerks.

 

Der Dirigent kennt seine Partitur in- und auswendig und will nur eines, sein Publikum  mit höchster Qualität und dem richtigen Ton begeistern. Die Führungskraft hat genau diesen  Blick in die Zukunft und kennt ihr “Orchester”.

Jedem einzelnen im Team mit dem für ihn richtigen emotionalen Handwerkszeug zu begegnen, ist Voraussetzung für die Ausrichtung am großen Ziel, der Vision. Sie bringt Mitarbeiter zum harmonischen Gleichklang und damit jeden einzelnen in seine höchste Wirksamkeit.

 

Prämiert und neu – unser Weg für Ihren perfekten Klang

Es ist wie ein Paukenschlag in der Welt der Führungskräfteentwicklung. Im Jahr 2016 wurde das Konzept Emotional Leadership im Rahmen des Innovationspreises vom DVCT ausgezeichnet und in 2017 errang es den Sieg beim HR Excellence Award in der Kategorie Führungskräfteentwicklung.

Das Kernstück zum Erlernen der Emotionalität ist der «Circle of Emotions©», hier in der stark reduzierten Einsteigervariante angedeutet. Im äußeren Kreis sind die Qualitäten der 7 Emotionen dargestellt, die Begriffe in den Farben beschreiben den emotionalen Balance Zustand.

Dieser Kreis stellt aber nicht nur die 7 Basis-Emotionen dar, sondern er bildet auch die Abhängigkeiten der Emotionen untereinander ab, im Innen- und Außenverhältnis. Dabei geht es bei der Anwendung um viel mehr, als um die Kenntnis dieser Naturgesetze. Das Ziel ist es, das eigene Gefühl so zu kultivieren, dass die Führungskraft zur echten Führungspersönlichkeit wird. So entsteht Ihr persönlicher Paukenschlag!

 

Das Logo von Emotional Leadership

Die Herkunft unseres Logos hat schon viel Anlass für freie Interpretation gegeben… Ist ein Bild doch auch immer Auslöser für eine Emotion. Tatsächlich handelt es sich nicht um Vol. 37, sondern den klaren Schlüssel aus den 3 Einheiten Körper, Verstand, Emotion (zusätzlich symbolisiert durch das Dreieck) und die 7 Basisemotionen. Es handelt sich also um zwei voneinander getrennte Ziffern. Die Tatsache, dass der Mensch bei 37 Grad leicht fiebert, ist ein schöner Zufall.

Die Beziehung der drei Einheiten Körper, Verstand und Emotion ist wichtig zu verstehen, um sich der Ausbildung der Emotionalität zu stellen – wie bei einem harmonischen Akkord. Die Emotionen sind ein Bindeglied zwischen Körper und Verstand. Jede Aktivität, die nicht dem vegetativen Nervensystem entspringt (Atmung, Herzschlag, etc.) braucht das Zusammenspiel der drei.

 

The Composers

Ensemble

The Audience

 

This post is also available in: Englisch